Pressemitteilungen
13.09.2017, 13:53 Uhr
EU-Handelspolitik im Fokus von Junckers Rede zur Lage der Union

"Europa ist ein Leuchtturm des Freihandels. Juncker sendet ein starkes Signal für freien und globalen Handel in Zeiten von wachsender Abschottung und Protektionismus“, so die neue handelspolitische Sprecherin der EVP-Fraktion im Europäischen Parlament, Godelieve Quisthoudt-Rowohl und weiter „Ein Europa das schützt, ein Europa das Märkte öffnet, ein Europa das auf Grundlage von Gegenseitigkeit die Globalisierung gestaltet - dies ist die richtige Balance.“

Im Rahmen der Rede zur Lage der Union stellte Jean-Claude Juncker eine Reihe neuer Vorschläge vor. Es soll unter anderem einen Europäischen Rahmen zur Überprüfung von ausländischen Investitionen eingerichtet werden. Außerdem kündigte Juncker an ein Mandat für die Verhandlungen eines Handelsabkommen mit Australien und Neuseeland zu erteilen.

Dazu Frau Godelieve Quisthoudt-Rowohl: „Die EU reagiert mit diesen Maßnahmen auf die vielen Veränderungen in ihrer Umwelt und zeigt das sie bereit ist aktiv die Globalisierung zu gestalten, statt die Hände in den Schoss zu legen und zuzuschauen.“ und weiter „Die Zeit ist reif, für Handelsabkommen mit gleichgesinnten Staaten wie Australien und Neuseeland. Es gibt unglaublich viele Staaten, die mit Europa handeln wollen und ihre Hoffnungen auf die EU setzten.“